Sein

Du schaust mit den Augen und siehst überall so viele Formen. Irgendwann denkst du, dass du diese Form bist - getrennt von allen anderen Formen.


Und du bekommst einen Namen und es wird dir beigebracht, wie du zu sein hast. Nun hast du eine Vorstellung davon, wer und was du bist. Und diese Vorstellung ist identifiziert mit dem Körper, dem Gefühl, den Gedanken. Und alles ist nur eine Idee – eine Idee, dass da jemand ist. Nimm Namen und Form weg, lass alle Vorstellungen vorüberziehen, lass alle Meinungen ihre Gültigkeit verlieren und lass die größte Angst zu deinem Freund werden. Dann löst sich alles auf in der einen Liebe – nur Liebe - unendliches Sein.

Also nimm das Leben nicht so schwer – schau dem Spiel zu als der stille Beobachter, der du bist. Der Zeuge, der alles kommen und auch wieder gehen lässt in unendlichem Frieden. Das Spiel des Lebens ist so vollkommen, egal wie unvollkommen es aussehen mag. Alles dient letztendlich nur dazu, dich wieder als DAS zu erkennen, das du schon immer bist. DAS, was weder einen Anfang noch ein Ende hat. DAS, was in jeder Erscheinung, vor jeder Erscheinung und nach jeder Erscheinung ist. Du kommst aus der Quelle, du gehst zurück zur Quelle, du bist die Quelle selbst. Nichts ist jemals von dir getrennt ... du bist ... ewig ... ohne Vergangenheit, ohne Gegenwart, ohne Zukunft hier – unpersönliches, formloses Sein.

Mailanfrage

Tel.: 07271 - 49 87 140

Newsletter abonnieren

Nabala Kraus / Blumenring 33a / 76751 Jockgrim / 07271 - 49 87 140 / nabala(at)nabala.de

Datenschutz

​© 2017 Nabala